Universal Pictures - Barry Seal

Universal Pictures

Gemeinsam haben YouTube Star Inscope21, die Agenturen flow:fwd und strg., sowie Universal Pictures eine atemberaubende gefakte Story ins Leben gerufen, um auf den Filmstart von "Barry Seal - Only in America" aufmerksam zu machen.

Wer der Meinung ist, Influencer Marketing oder die Zusammenarbeit mit Influencern ergebe keinen Sinn, muss sich unbedingt dieses Video anschauen: Hier wird gezeigt, dass es auch beim Influencer Marketing einzig und allein um die Idee geht - wie in jeder anderen Disziplin auch. Wenn die Idee gut ist, kommen die tollsten Ergebnisse heraus, und auch Produkt-Patzierungen können richtig Spaß machen.

Kolumbientrip - gefilmt in Hamburg

Die Idee: Barry Seal war der größte Drogenschmuggler, den es jemals gab. Aber er war nicht nur Drogenschmuggler sondern auch CIA Agent und Pilot. Er hat alle Menschen in seinem Umfeld getäuscht. 

Angefixt von diesem wahnsinnigen Täuschungsmanöver haben wir ein waghalsiges Experiment gestartet: Ist es möglich mehr als 1,8 Millionen Abonnenten auf den Social Media Kanälen von Inscope21 und allen seinen Freunden eine fiktive Story vorzuspielen und sie so zu täuschen? Auf einer Reise nach Miami lernt Inscope21 (alias Nico...) einen reichen Kolumbianer kennen. Dieser nimmt ihn kurzerhand mit nach Kolumbien und die beiden freunden sich an. Nur: In Wirklichkeit hat Inscope21 niemals einen Fuß auf amerikanischen beziehungsweise kolumbianischen Boden gesetzt - die gesamte Reise-Story wurde im Studio und an verschiedenen Locations in Hamburg produziert und „live” auf den Social Media Kanälen von Inscope21 veröffentlicht. Nicht ein einziger Fan von ihm schöpfte während der einwöchigen Aktion Verdacht oder äußerte Zweifel an der Wahrheit der Geschichte.

Fingierter SEK-Einsatz

Neben den öffentlichen Bildern und Videos auf Instagram und Snapchat gab es auch private Nachrichten, die Inscope21 via WhatsApp an seine Freunde und andere YouTube Stars schickte. Es liegt natürlich in der Natur der Sache: Freunde wollen alles wissen und fragen sehr interessiert nach. Aber auch hier war Inscope21 vorbereitet und hatte speziellen Content produziert, damit auch wirklich niemand einen Verdacht schöpft. Um das Ganze auf die Spitze zu treiben, wurden schon Monate vor der Produktion Freunde zu einem vermeintlichen „Kreativ-Meeting" eingeladen, bei dem sie dann wegen des Kontaktes ihres Freundes Inscope21 zu einem kolumbianischen Kartell vom SEK verhaftet werden. Das Finale mit Making Off, der Auflösung und der ganzen Story wurde in einem Video auf dem YouTube Channel von Inscope21 veröffentlicht.