Project Soli: Future is now!

- Die Zukunft ist mit Project Soli in der Gegenwart angekommen. Wie in Science-Fiction Blockbustern können dank eines kleinen Chips Konsolen und Geräte mit eleganten Handbewegungen, aber ohne mechanischen Kontakt gesteuert werden.

Die menschliche Hand ist das wohl älteste und zugleich faszinierendste Werkzeug auf dieser Welt. Zahlreiche Gesten wie das Drücken eines Knopfes, das Drehen am Lautstärkerädchen und das Verschieben eines Reglers sind in unsere Intuition übergegangen; sie gehören zum Standardrepertoire an Bewegungen. Selbst ohne das technische Gegenstück erkennen und identifizieren wir diese Gesten. Daher wundert es kaum, dass Googles Advanced Technology and Research Group (ATAP) mit dem Project Soli eine Schnittstelle direkt zwischen der Intuition und dem Gerät versucht

Wir reizen die unvergleichliche Präzision unserer Hände noch lange nicht aus, denn die  Grenze der menschlichen Feinmotorik liegt im Auge. Rein biologisch könnte die Hand Operationen ausführen, die so klein sind, dass wir sie nicht einmal mehr sehen würden. Daran krankten auch alle bisherigen Ansätze und Projekte von Motion Capturing: Die Präzision fand ihre Grenzen im Tracking.

 

ATAP setzt nicht etwa auf Kameras und dergleichen, sondern baut auf einen winzig kleinen Radar-Chip. Mit dieser Technologie können die feinsten Bewegungen erfasst werden. Für die Interpretation der eingehenden Daten musste ein komplexes Programm geschrieben werden. Das Radar funktioniert ohne optisches Input, ohne Linsen und Kameras durch Materialien hindurch. Der Chip kann aufgrund seiner Größe in alle Geräte wie Smartphones, Tablets, Lichtschalter, Radios, Kopfhörer uns Fernseher eingebaut werden.

Stellt euch vor, ihr hättet einen Knopf zwischen Daumen und Zeigefinger. Drückt ihn. Obwohl dort kein Knopf ist, bekomme die Finger ein haptisches Feedback. Und obwohl dort kein Knopf ist, reagiert das Smartphone und spielt den Lieblingstrack ab. Stellt euch vor, ihr rollt einen Halm zwischen Zeigefinger und Daumen. Der Track wird lauter oder leiser. Diese intuitive, nicht länger mechanische Interaktion mit Geräten eröffnet völlig neue Perspektiven.

Wann Project Soli in die Serienreife geht, steht nicht fest. Genau so wenig gibt es Informationen, wie teuer und problemlos die Beschaffung und Verarbeitung des Systems sein wird. Im Anbetracht der bisherigen Leistung lässt uns die Advanced Technology and Research Group aber hoffen!