Tischtennis trifft auf digitale Evolution

Die Konkurrenz im Profisport ist hart und besser werden noch viel härter, besonders beim Tischtennis. Die Lösung dieses Problems? Ein Computer hilft dem Sportler Fortschritte zu erzielen, indem er sein gesamtes Training analysiert und grafisch aufbereitet.

Das Ganze funktioniert so: Die Tischtennisplatte wird mit High-Speed Kameras und einem Projektor ausgestattet. Durch die Kameras wird jede Bewegung der Spieler sowie des Balls erfasst und mit der Hilfe von Trackinglogarithmen analysiert. Das geschieht natürlich in Echtzeit und sorgt dafür, dass bei Bedarf das gesamte Spiel grafisch unterstützt werden kann. Denn durch den über der Platte installierten Projektor, kann zum Beispiel die Flugbahn des Balls oder dessen letzter Kontakt mit der Platte exakt angezeigt werden. Aber nicht nur die einzelnen Spielzüge lassen sich visualisieren, durch grafische Veränderungen des Spielgeschehens ist es möglich, völlig neue Spielvarianten und Trainingseffekte zu kreieren.

Die Spieler loggen sich übrigens mit ihrem eigenen Tischtennis-Schläger ein, der zu diesem Zweck mit einem NFC-Chip ausgestattet wird. In ihrem persönlichen Konto werden dann alle relevanten Daten abgelegt und grafisch aufbereitet. Besonders diese Grafiken wissen durch ihr ausgefallenes, aber dennoch minimalistisches Design zu überzeugen. Das dazugehörige Interface lässt sich ganz einfach mittels Gesten bedienen. So kann sich der Spieler bis ins kleinste Detail anzeigen lassen, wo bei ihm noch Bedarf besteht und wie er sein Training optimieren kann, um noch besser zu werden.