mobilcom-debitel und strg. feierten die weltweit erste Tweetdisco

Das Telekommunikationsunternehmen mobilcom-debitel und die Digitalagentur strg. haben am 11. Oktober in Hamburg die weltweite erste TweetDisco gefeiert. Die über 150 Partygäste konnten vor Ort per Tweet ihre Musikwünsche an eine Jukebox schicken und damit per Kurznachrichtendienst den Verlauf der Party mitbestimmen. Die TweetDisco verbindet die analoge Technologie einer Jukebox mit der Interaktivität von Social Media, überbrückt die Grenze zwischen offline und online und eröffnet so Veranstaltern vollkommen neue Wege in der Eventkommunikation. mobilcom-debitel plant nach dem Auftaktevent die digitale Maschine in den nächsten Monaten bundesweit auf weiteren Veranstaltungen einzusetzen.

Hamburg, 16. Oktober 2014 - Wie bei einer herkömmlichen Jukebox kann der Partygast vor Ort über die analoge Blätterfunktion haptisch aus 800 Songs wählen. Mit einem Tweet an @TweetDisco wird der Musikwunsch an die Jukebox geschickt und in die Playlist integriert. Das System informiert den Partygast per @-Reply über den jeweiligen Rang des Musikwunsches in der Playlist, erinnert ihn kurz vor dem Start des Wunschtitels daran, die Tanzfläche zu betreten und führt so einem Dialog mit dem Gast. Auf der Website tweetdisco.de haben die Besucher parallel zum Event Einblick in die aktuelle Playlist und in die meistgewünschten Titel des Abends. Zusätzlichen werden Tweets und Instagrams mit dem Hashtag #TweetDisco in Echtzeit angezeigt. Jeder Besucher kann so sein Partyerlebnis mit seinen Kontakten teilen oder rekapitulieren.

„Mit der TweetDisco integrieren wir die Menschen über alle Kanäle hinweg derart in ein Event, dass sie zentraler Bestandteil der ganzen Veranstaltung werden. Es geht in der Markenkommunikation zunehmend um integrierte Lösungen, die Kreativität, Dialog und Technologie zusammenbringen”, so Pepe Wietholz, Geschäftsführer Kreation bei strg. Für Bettina Goerendt, Brand Marketing Managerin bei mobilcom-debitel, passt die TweetDisco perfekt zur Positionierung „Gemeinsam geht mehr” und in den Digital-Lifestyle-Fokus der Marke: „Die TweetDisco macht unsere Marke noch erlebbarer. Wir steuern gemeinsam die Musik, erleben den Abend in der Gemeinschaft und verlängern zusätzlich die Marke in die digitalen Kanäle, wobei die Community eines jeden Teilnehmers online an dem Event teilhaben kann.”

Die Grundlage für TweetDisco bildet eine restaurierte und vollends digitalisierte Jukebox aus dem Jahr 1992. Ein modifizierter Einplatinen-Computer des Modells Raspberry Pi sorgt für die Interaktion zwischen analoger 90er Jahre Technik und der Twitter-API. Über ein Interface lassen sich Signale zwischen Jukebox und Backend austauschen und Bedienelemente sowie Display der Jukebox steuern. Der modifizierte Raspberry Pi baut via Twitter Streaming-API eine permanente Verbindung mit dem @TweetDisco-Account auf und ruft in Echtzeit alle eingehenden Tweets ab. Vorab einprogrammierte, aber auch modellierbare Keywords lösen vordefinierte Reaktionen aus, was der TweetDisco ermöglicht, individuell auf die Tweets und Musikwünsche der einzelnen User zu antworten. Ein angepasster handelsüblicher USB WiFi-Stick liefert die nötige Verbindung ins Web und dient gleichzeitig der Konnektivität zwischen Jukebox und Admin-Computer.